Sign up for news and special offers
Facebook
Twitter


Die Geschichte des Falstaff in Canterbury



DieAufzeichnungen der Kirchenältesten der Holy-Cross-Kirche in Canterbury erwähnenim 16. Jahrhundert 22 Gasthäuser, in denen auch Gemeindetreffen abgehaltenwurden. Eines dieser Gasthäuser war das White Hart, der frühere Name desFalstaff in Canterbury.

Das Gasthaussteht in unmittelbarer Nähe zum Westgate-Tor, das im Jahr 1380 von Erzbischof SimonSudbury an Stelle eines baufällig gewordenen Tores aus dem Jahr 1023 errichtetwurde. An diesem Tor unterbrach Wilhelm der Eroberer 1067 seine Reise aus derNormandie nach London, um die alten Gesetze und Privilegien der Kenter Bürgerzu bestätigen.

1783 erhielt derGasthof seinen neuen Namen, The Falstaff Inn. In jenen Jahren, in der sich die Geschichtevon Shakespeares korpulentem, trinkfestem Adeligen zunehmender Popularitäterfreute, war der Name "Falstaff" für Wirtshäuser sehr beliebt. Die ersteErwähnung fand die Gestalt des Falstaff in "Heinrich IV." (Teile 1 &2).

Der Legende nachwar Königin Elizabeth I. so sehr von dem dicken Ritter eingenommen, dass sieerklärte, sie würde ihn gerne in einem eigenen Drama sehen. Shakespeare schriebdaraufhin schnell ein neues Stück mit Sir John Falstaff und seinen Gesellen -es heißt, "Die lustigen Weiber von Windsor" sei in nur zwei Wochen entstanden. DieKönigin war von dem neuen Stück begeistert.

Die Gewohnheitendes alten Haudegens unterhalten noch immer Zuschauer in aller Welt und tragenso mit zur nach wie vor großen Beliebtheit einiger geschichtsträchtigerGasthäuser voller Charakter in England bei.

Vor zehn Jahrenwurde der ursprüngliche Gasthof in der St Dunstan's Street um die angrenzendealte Holzmühle und das Wirtshaus "The Tap" erweitert, die zu weiterenGästezimmern umgebaut wurden.